22. August 2019

Letzte Woche habe ich eine der erfolgreichsten Frauen des Landes persönlich kennenlernen dürfen. Sie ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, Bestsellerautorin und die erfolgreichste Keynote-Speakerin unseres Landes, Sabine Asgodom.

Mit ihr habe ich einen der lustigsten und tiefsinnigsten Abende meines Lebens gehabt und wir waren uns über ein Thema komplett eins: Die Wichtigkeit von RESONANZ!

Eines der neuen Trendworte im Coachingbereich – ein altes, aber nicht verstaubtes Wort, das aber mehr und mehr an Wichtigkeit gewinnen wird und sollte.

Ich arbeite schon lange mit dieser Begrifflichkeit und weiß durch mein Thema STIMME, dass es ohne RESONANZ gar nicht geht. Aber was meine ich damit?!

Unsere Stimme muss resonieren, sonst ist sie nicht „da“! In der Nase, im Gesicht, im Körper und im Gegenüber.

Wir alle wissen es – unbewusst, müssen aber anfangen es uns endlich bewusst zu machen:

Es ist die Resonanz, die uns zu einem glücklichen Leben verhilft, die uns wachsen lässt – persönlich so wie beruflich – und die essentiell für uns Menschen ist.

Fast alles geht miteinander in Resonanz! Dazu ein tolles Beispiel:

Eine meiner Schülerinnen war zum ersten Mal bei einem meiner Stimmcoachings. Mutig hat sie sich allen Aufgaben wie den Atemübungen und den manchmal herausfordernden Praxisübungen gestellt und ging mit einem Lächeln und dem Gefühl nach Hause, einen ersten großen Schritt getan zu haben. Und den hat sie gemacht, denn heute erzählte sie mir von einem ersten Erfolg im Alltag – NACH NUR EINER COACHINGSTUNDE!!!!

Amazon hat ja seit geraumer Zeit seine Alexa draußen und eben diese reagierte nie auf die Befehle meiner Schülerin. BIS VOR EIN PAAR TAGEN!

Dann machte sie sich bewusst, wie sie ihre Stimme benutzen sollte, was es braucht, um gehört zu werden: Ein Atemzug in den Bauch, die eigene, wahre Stimme und eine Einstellung, eine Message:

“Alexa, stopp!” Plötzlich war sie ruhig!

Klingt lapidar, ist aber ein Riesenerfolg! Denn Alexa ist nur ein Gegenüber, das für viele mehr da draußen steht.

Das ist Resonanz – wir tun etwas und es folgt eine Reaktion von unserem Gegenüber!

Warum? Bleiben wir bei der Stimme…

Haben wir kein Gegenüber, das mit uns resoniert, ist unsere Stimme quasi wertlos. Wir brauchen ein Gegenüber mit dem wir sprechen, das wir ansingen – und sei es nur im Spiegel.

Auch ein gedankliches Bild kann und sollte natürlich resonieren, aber auch das ist ja “etwas”!

Die Stimme in einem Raum muss resonieren, sonst erreicht sie einen nicht. Trockene Räume tragen nicht weiter oder gar gegen eine Wand gesprochen wird unsere Message nicht fortgetragen und wir bekommen genau nichts zurück.

Deshalb veranstalte ich zusammen mit dem 25 Hours Hotel in Köln ein großes Seminar zu dem Thema „DEINE STIMME“! Man kann das lernen, indem man es sich wieder bewusst macht! Probiert es aus und kommt vorbei!

Nicht nur Alexa soll reagieren, sondern alle sollen eich bemerken und besser zuhören!

Mehr Infos gerne bei meinem Team!

Die Welt funktioniert durch Resonanz: Wir müssen dem Amazonas helfen, indem wir die Message weiter pingpongen, dass wir etwas ändern müssen. Wir müssen Wachsamkeit ausstrahlen, dass Brandstifter gefasst werden. Trump, Macron, Merkel und Politiker müssen uns bemerken, sie resonieren durch uns, wir durch sie. Es darf uns nicht egal sein.

Wir müssen aussenden und gleichzeitig empfangsbereit sein, ob jetzt im Sommer, im Winter, im Stress oder in der Ruhe. Wir geben und bekommen!

Auch wir Künstler brauchen die Resonanz des Publikums und den Applaus – es boomerangt uns im weitesten Sinne die „Liebe“ zurück, die wir geben.

Auch darüber waren Sabine und ich uns einig, es ist nämlich nur Liebe, die wir zurückbekommen wollen. Darum geht es bei allem, was wir tun.

In all ihren Ausprägungen: Dank, Stolz, Bewunderung, Wertschätzung oder Respekt.

Ohne Resonanz kein Glück!

Deshalb sind wir glücklich, wenn wir singen, alles kanalisiert sich und wird durch so viele Menschen durch den Raum geping-pongt, dass es ansteckend ist! Es resoniert!

Deshalb funktionieren Massen-Gebete oder gutgemeinte Gedanken an jemanden und helfen tatsächlich und haben sich trotz aller technischen Errungenschaften der modernen Welt durch die Jahrhunderte durchgesetzt: Weil es funktioniert – das ist bewiesen. Quantenphysik!

Resonanz funktioniert – sie muss stattfinden.

Deshalb vereinsamen ältere Menschen, weil sie im Alter keine Resonanzflächen mehr haben und zu viel alleine sind.

Deshalb sterben körperlich gesunde Kinder, wenn man nicht mit ihnen redet oder sie berührt, weil ihnen die Resonanz mit anderen fehlt.

Tiere werden depressiv oder aggressiv, wenn sie isoliert werden.

Deshalb verlieren Menschen ihren Drive, ihre Leidenschaft, ihre Mitte, ihre Liebe für sich und das Leben, wenn sie nicht die richtigen Menschen, den richtigen Job oder die richtigen Impulse im Leben haben.

Ihnen fehlt die Resonanz!

Bestätigung ist Resonanz, Liebe ist Resonanz, Hilfe geben und empfangen ist Resonanz, Sex ist Resonanz, Musik ist Resonanz – und wir alle brauchen es! In all ihren Formen!

Mit einer Schülerin hatte ich ein erhellendes Gespräch über genau dieses Thema – man muss sich aber selbst erkennen!

Ich habe sie erkannt, sie sich noch nicht ganz – sie sieht nicht, wer sie ist und was sie braucht, deshalb fehlt ihr Glück , Freude und der innere Motor für ihre Vorhaben.

Es ist wichtig, sich zu erkennen!

Ich würde sogar sagen, die einzige wirkliche Aufgabe im Leben, die wir haben.

Denn nur SO können wir uns glücklich machen!

Mache ich beispielsweise einen 9-5-Job und sitze tagtäglich im Büro, kann ich nicht glücklich werden, wenn ich weiß, ich bin emotional, künstlerisch veranlagt und ein Menschenfänger. Sorge ich nicht für einen Ausgleich, ist dieser Versuch in diesem Büro Glück zu finden, zum Scheitern verurteilt.

Sich erkennen und für sich sorgen! Wie für ein Kind!

Ich habe von der Drei-Drittel-Regel gehört und bin großer Fan von dieser Ansicht:

Wir brauchen in unserem Leben ein Drittel von Menschen die uns wachsen lassen, die uns in den „Allerwertesten“ treten, unser Glas voller machen und uns “sehen”! Es sollten Vorbilder sein, Menschen, die uns inspirieren.

Wir müssen sie um uns scharen und bei ihnen sein.

Ein weiteres Drittel sollten wir mit Menschen auf Augenhöhe verbringen. Mit ihnen sollten wir singen, tanzen, lachen, essen, das Leben genießen, Sex haben und in den Urlaub fahren, gemeinsam zelebrieren, dass es uns gibt und was wir haben!

Das letzte Drittel sollten Menschen sein, denen wir helfen können, die uns brauchen. Menschen, die uns zeigen, wie wichtig Mitgefühl und Beistand sind, die uns zeigen, dass wir gute Menschen sind. Das wiederum ist auch gut für uns.

RESONANZ – bei allen drei Dritteln!

Das macht uns zu 3/3, ganz und glücklich!

Bei mir funktioniert es! Immer wieder sollten man selbst einen Check-Up machen, um zu kontrollieren, dass alles noch ausgewogen ist. Gerne übernimmt oft das letzte Drittel die Führung und gewinnt an Überhand – durch unsere Erziehung und das schlechte Gewissen.

Nur die ANDEREN! Nein, drei Drittel!

Menschliches Ping-Pong – es funktioniert!

Probiert es aus! Geht in Resonanz mit eurer Umgebung – genießt es! Das ist Leben!

So findet man mehr Glück!

Viel Erfolg dabei!

Bis bald,

Euer Gerrit

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Falls Du Fragen oder Anregungen hast oder mir Deine Geschichte bei einem privaten Coaching erzählen willst, würde ich mich freuen mit Dir zu arbeiten.

Not readable? Change text.

Start typing and press Enter to search